agil-mental-stark-am-arbeitsplatz
Mental stark am Arbeitsplatz

Mental stark am Arbeitsplatz

Immer lauter. Immer schneller. Immer fordernder. Das scheint die Prämisse der modernen Arbeitswelt zu sein. Davon fühlen sich Menschen zunehmend belastet. Was wäre unser Leben jedoch ohne Herausforderungen? Wenn der Stress aber überhandnimmt und uns in unserem täglichen Leben nicht mehr zu guten Leistungen bringt, sondern uns nur noch hemmt, ist es an der Zeit, sich über ein effektives Stressmanagement Gedanken zu machen. Und genau das machen wir in unseren Stressmanagement-Workshops. Stecken Sie also nicht den Kopf in den Sand, sondern nehmen Sie die Herausforderungen an und lernen Sie, wie effektive Methoden zur Stressbewältigung auch Ihnen das Leben erleichtern können.

Was tun?

Stress erkennen – verstehen – bewältigen

  • Was ist Stress?
  • Unter welchen persönlichen Stressoren leiden Sie?
  • Wie schaffen Sie es, dass Sie trotz Beanspruchung leistungsfähig und gesund bleiben?
  • Welche Ressourcen unterstützen dabei?
  • Persönliche Strategien für mehr Wohlbefinden trotz Herausforderungen.

Dauer des Workshops: 4 Stunden

Förderungen durch die STGKK

Workshopleitung:

Portrait Christine Korak-Wenzel

Dr.in Christine Korak-Wenzel
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, GF agil

Portrait Stefanie Filzwieser

Mag.a Stefanie Filzwieser
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin

Gelassen und sicher im Stress

In diesem Workshop geht es um die psychologische Gesundheitsförderung durch Stressbewältigung. Dabei lernen Sie gesundheitspsychologische und biologische Grundlagen von Stress kennen und ihre persönlichen Stressoren zu identifizieren.

Sie bekommen Werkzeuge vorgestellt, um Stress auf drei verschiedenen Ebenen begegnen zu können – 3 Säulen der individuellen Stresskompetenz:

  • Instrumentelle Stresskompetenz: Anforderungen aktiv angehen
  • Mentale Stresskompetenz: Förderliche Einstellungen entwickeln
  • Regenerative Stresskompetenz: Erholen und Entspannen

Dauer: Tagesworkshop oder 2-Tagesworkshop

Förderungen durch die STGKK

Workshopleitung:

Portrait Christine Korak-Wenzel

Dr.in Christine Korak-Wenzel
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, GF agil

Portrait Viktoria Reinprecht

Mag.Viktoria Reinprecht
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, Mediatorin sowie

Portrait Stefanie Filzwieser

Mag.a Stefanie Filzwieser
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin

Biofeedback-Stresstests

Jeder Mensch reagiert anders auf Stress. Trotzdem können typische Reaktionsmuster identifiziert werden. Sind Sie ein Erwartungstyp, ein Aktivierungstyp oder ein Entspannungstyp? Wie gut können Sie sich nach einer Stresssituation erholen?

Biofeedback ist im medizinisch-psychologischen Bereich als naturwissenschaftlich fundierte Methode voll anerkannt.

Was genau ist Biofeedback?

Mittels Biofeedback (engl. Rückmeldung biologischer Signale) messen wir Ihren Stresspegel und können Ihnen zuverlässig darüber Auskunft geben, welches Ihr Reaktionsmuster auf Stress ist und ob Sie sich derzeit in einem angespannten oder entspannten Zustand befinden.

Um gesund und leistungsfähig zu sein und Krankheiten vorzubeugen, muss das vegetative Nervensystem immer wieder im Gleichgewicht sein. Schon regelmäßig eingesetzte Entspannungsübungen verbessern Ihre Befindlichkeit. Sie lernen abzuschalten und so ihre Akkus wieder aufzufüllen.

Das Ziel des Biofeedback-Trainings ist eine bewusste Beeinflussung der Körperfunktionen mittels Rückmeldung über Bildschirm und Lautsprecher.

Biofeedback-Einsatzbereiche:

  • Konzentrationstraining
  • Erschöpfung, Stress, Burnout
  • Erlernen von Entspannung, Atemtraining
  • Beeinflussung von Herzfrequenz, Durchblutung, Hautleitwert, EMG
  • Schlafstörungen
  • ivm.

Biofeedback bietet wissenschaftlich erwiesen –

  • eine hohe Erfolgsquote
  • keine Nebenwirkungen
  • eine nicht medikamentöse Behandlungsform
  • einen lang andauernden Erfolg
  • eine dauerhafte Steigerung der Selbstheilungskräfte

Biofeedback-Stresstests in Ihrem Unternehmen

Analyse und Interpretation Ihres Stress-Anpassungs-Reaktionsmusters

Dauer: 30 Minuten / Person

inklusive Anamnesegespräch, Ergebnisanalyse, Ergebnisausdruck sowie Fragebogen „Persönliches Stressverhalten“ und Fragebogen „Warnsignale“

MindestteilnehmerInnenzahl: 6 Personen

Durchführung:

Portrait Christine Korak-Wenzel

Dr.in Christine Korak-Wenzel
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, GF agil

Portrait Viktoria Reinprecht

Mag.Viktoria Reinprecht
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, Mediatorin sowie

RESILIENZ – psychisch widerstandsfähig bleiben

Mit Resilienz („innere Stärke“) ist in der Gesundheitsförderung die Fähigkeit einer Person gemeint, in Krisen bzw. Übergangssituationen gesund und handlungsfähig zu bleiben.

  • Was ist Resilienz?
  • Die 7 Faktoren der Resilienz
  • Das persönliche Resilienzprofil
  • Stärken der eigenen Resilienz mit Methoden der Positiven Psychologie und der Glücksforschung

Dauer: Vortrag, Halbtagesworkshop oder Tagesworkshop

Workshopleitung:

Portrait Christine Korak-Wenzel

Dr.in Christine Korak-Wenzel
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, GF agil

Portrait Viktoria Reinprecht

Mag.Viktoria Reinprecht
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, Mediatorin sowie

Innere Stärke durch ACHTSAMKEIT

„Man kann Wellen nicht aufhalten, aber man kann lernen zu surfen.“

John Kabat-Zinn

Ziele des wissenschaftlich basierten Achtsamkeitstrainings:

  • Inmitten des hektischen und oftmals anstrengenden Alltags Ruhe und Gelassenheit finden
  • Effektive Entspannung
  • Unbewusste Gedanken- und Verhaltensmuster aufbrechen und verändern
  • Das eigene Wohlbefinden steigern

 

Wirkungsspektrum:

  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit, des Lern- und Erinnerungsvermögens
  • Verbesserung der Sensibilität für den eigenen Körper und für andere Menschen
  • Verbesserung der Emotionsregulation (Steigerung des Glücksgefühls“,…)

 

Inhalte des Achtsamkeitstrainings:

  • Achtsamkeit als aktives Wahrnehmungstraining
  • Atemanalyse und Atemübungen
  • Body-Scan und weitere geführte Meditationen im Sitzen und Gehen
  • Aufmerksamkeitsregulationsübungen
  • Übungen zur Sinnesaktivierung und zum Perspektivenwechsel
  • Achtsames Genießen
  • Selbstständige Achtsamkeitspraxis (Alltagstransfer)

 

Dauer: 7 Einheiten im Gruppensetting, Halbtagesworkshop oder Tagesworkshop

Workshopleitung:

Portrait Viktoria Reinprecht

Mag.Viktoria Reinprecht
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, Mediatorin sowie

Digitales Detoxing: Single- vs. Multitasking

Durch die zunehmende Automatisierungs- und Digitalisierungswelt nimmt Multitasking und das damit verbundene Gefühl der Fremdbestimmtheit immer mehr zu. Lernen Sie daher in unseren Workshops, Fallen zu erkennen, deren neurobiologischen Hintergrund zu verstehen und diesen mit gezielten Methoden entgegen zu wirken.

Ziele:

  • Erkennen Sie Ihren persönlichen Arbeitsstil
  • Erfahren Sie die körperlichen und psychischen Auswirkungen von Multitasking
  • Erlernen Sie einen für Ihre Gesundheit förderlichen Arbeitsstil

 

Inhalte:

  • Verschiedene Arten des Multitasking
  • Erkenntnisse der Hirnforschung sowie Auswirkungen von Multitasking auf Leistungsfähigkeit und Gesundheit
  • Vorteile von Singletasking
  • Wann ist Multitasking möglich?
  • Methoden für ein selbstbestimmtes und gesundes Leben (Alltagstranser)

 

Dauer: Vortrag, Halbtagesworkshop oder Tagesworkshop

Workshopleitung:

Portrait Rosemarie Pacher-Theinburg

Rosemarie Pacher-Theinburg
Systemischer Coach, zertifizierte Trainerin und Vertriebsleiterin, Unternehmensberaterin, Vermögensberaterin

Mind-Guard MultiplikatorInnenschulung

Äußere Belastungsfaktoren in der Arbeitswelt, wie verdichtete Arbeitsabläufe, mangelnde Kommunikation etc. spielen eine wichtige Rolle für das Stressgeschehen. Wie sehr Menschen durch diese Arbeitsbelastungen unter Druck geraten, wie intensiv die Stressgefühle und die körperlichen Reaktionen sind, d.h. wie sehr man „sich stressen lässt“ – hängt in großem Ausmaß auch davon ab, wie man diese und die Bewältigungsmechanismen einschätzt.

Das Programm „BGF-Mind-Guard“ ist ein Programm zur psychischen Stärkung der MitarbeiterInnen und beruht auf dem Prinzip von betriebsinternen „MultiplikatorInnen“, welche in psychologischen Übungen ausgebildet werden, um diese an KollegInnen weiter geben zu können. Die MitarbeiterInnen sollen lernen, ihre eigenen Ressourcen bewusst zu nutzen und diese vor allem bei Belastungen und Stress einzusetzen.

Dauer: Zwei-Tagesworkshop + Follow-up

Förderungen durch die STGKK

Workshopleitung:

Portrait Christine Korak-Wenzel

Dr.in Christine Korak-Wenzel
Klinische und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, GF agil